Das wohnlabor setzt sich mit aktuellen Herausforderungen und Potentialen des Themas Wohnen kritisch auseinander. Dabei erforscht das wohnlabor die vielfältigen Aspekte des Wohnens und damit einhergehende soziale, ökologische und ökonomische sowie architektonische, städtebauliche und gesamtgesellschaftliche Implikationen. Ziel der Aktivitäten von wohnlabor ist es, den Diskurs über Wohnrealitäten und -alternativen anzufeuern und zugänglicher zu machen. Denn: Wohnen betrifft uns alle.


Das wohnlabor sind Anna Jäger, Jomo Ruderer, Julia Fröhlich, Mak Pavelić, Martin Röck, Matthias Prosekar und Rebekka Hirschberg. Ein Kollektiv junger Architekturschaffender, dessen Mitglieder sich während dem Studium an der Technischen Universität in Graz kennengelernt haben. Im Rahmen des Architektursommer 2018 realisierte das Kollektiv eine Themenwoche zu «Wohnen: eine Aufgabe für alle». Im Zuge dieser fanden ein partizipativer Workshop zum gemeinschaftlichen Wohnen, öffentliche Filmvorführungen, sowie Vorträge namhafter ArchitektInnen und BewohnerInnen von Gemeinschaftsprojekten im Haus der Architektur (HDA) Graz statt.